Der letzte Wille?

BonaLifestyle-Interview mit Marius Brem (Ausgabe Dezember 2016)

Interview als PDF

Der Erbstreit ist nicht nur ein unangenehmes, sondern auch ein kostenintensives Unterfangen. Wie Konflikte beim Erben minimiert werden, erklärt Marius Brem, Fachanwalt SAV für Erbrecht. Eines vorweg: Ein gültiges Testament kann komplexe Verhältnisse sinnvoll regeln.

Weiterlesen

Erbrechtliche Neuerungen für Deutsche in der Schweiz

Bislang galt aus deutscher Sicht die einfache Regel, dass jeder Deutsche nach deutschem Recht beerbt wird. Ab dem 17. August 2015 unterliegt die gesamte Rechtsnachfolge von Todes wegen dem Recht desjenigen Staates, in dem der Erblasser zum Zeitpunkt seines Todes seinen letzten gewöhnlichen Aufenthalt hatte. Verstirbt also ein Deutscher mit letztem gewöhnlichem Aufenthalt in der Schweiz, gelangt Schweizer Erbrecht zur Anwendung.

Weiterlesen

Schulden erben?

Hinterlässt ein Erblasser nur Schulden, erhalten die Erben nichts. Darüber hinaus laufen sie aber auch Gefahr, mit dem eigenen Vermögen für die Schulden des Erblassers einstehen zu müssen. Dies mag in Einzelfällen, beispielsweise aus Pietätsgründen, so gewollt sein. Wo nicht, ist vorsichtiges Verhalten angezeigt.

Weiterlesen

Enterbung: einfacher gesagt als getan

In mancher Familie gibt es ein schwarzes oder zumindest graues Schaf. Häufig ist auch der Fall, dass Ehepaare in einemlangwierigen Scheidungsverfahren stecken und dabei um Unterhaltszahlungen und güterrechtliche Ansprüche kämpfen. Gerade diese Ehegatten tun sich schwer mit dem Gedanken, dass der nunmehr ungeliebte Ehepartner bis zur Rechtskraft der Scheidung erbberechtigt bleibt.

Weiterlesen

Der Unternehmer und die Scheidung

Gemäss Statistik wird in etwa jede zweite Ehe geschieden. Die durchschnittliche Ehedauer beträgt ca. 14 Jahre. Was bedeutet dies für den Unternehmer? Welche Vorkehren sind zu treffen bzw. stehen zur Verfügung, damit die unternehmerische Tätigkeit nicht zugleich mit der Ehe endet?

Weiterlesen

Der handlungsunfähige Unternehmer

Viele KMU-Betriebe sind ohne aktiven Inhaber kaum handlungsfähig. Dies gilt in besonderem Masse für den Inhaber einer 1-Mann-AG, einer 1-Mann-GmbH oder einer Einzelunternehmung. Daneben besteht bei sehr vielen KMU-Betrieben die oberste Führungsebene gerade mal aus einer Person. Diese kostengünstige, meist von Beginn weg so bestehende und hinsichtlich der betrieblichen Abläufe effiziente Struktur hat aber auch ihre Risiken.

Weiterlesen